Aktuelle Zeit: 22.09.2017, 09:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]






 Seite 1 von 3 [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 07.07.2016, 10:59 

Registriert: 08.02.2009, 12:00
Beiträge: 239
Länderflagge: Germany (de)
Moin Moin ....

ich habe da folgendes Problem....

Ich hatte ja letztens den Rahmen meiner SCUD mit Vallejo Schwarz grundiert. Druck lag bei ca. 1,5 Bar und auf 10 Tropfen Grundierung kammen 2 Tropfen Verdünnug.

War alles super und es gab da keine Probleme. Nun wollte ich gestern die Rakete selber mit der grauen Vallejo Grundierung brushen. Selber Druck und gleiche Verdünnung.... Nun war die Pistole aber nur noch am "Rotzen" wie blöde.... nicht am stück, sondern immer mal wieder dicke fette Farbe :nixweiss: :nixweiss: :nixweiss:

Nun wollte ich eben gerade wieder mit Schwarz die nächten Teile grundieren. Bei den Kleinteilen, wo ich immer mal wieder absetzen musste war das kein Thema alles perfekt. Aber als ich dann wieder bei der Rakete bei wollte ( hier natürlich eine größere Fläche) fing die wieder teilweise das spucken an ....

Woran kann das liegen ?

Gruß von der Ostsee

Dirk


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 07.07.2016, 11:55 
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2008, 12:00
Beiträge: 420
Plz/Ort: Rangsdorf
Länderflagge: Australia (au)
Wäre noch interessant gewesen bei welcher Temperatur du gesprüht hast. Es kann sein das sich an der Nadel vorne ein Tropfen gebildet hat und diese angetrocknet is, somit kann die Gun an fangen zu rumzurotzen. Oder eventuell war die Farbe auch nich 100% aufgemischt.

Welche Gun hast du eigentlich?? Bei einer Evo oder Inf von H&S würde ich einfach ma sagen komplett zerlegen und alles sehr penibel reinigen, obowhl ich gelernt habe das selbst das nich wirklich reicht.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 07.07.2016, 14:27 

Registriert: 08.02.2009, 12:00
Beiträge: 239
Länderflagge: Germany (de)
Hallo ...

naja ich hatte immer am späten Nachmittag lackiert, meist so gegen 16 Uhr. Die Sonne scheint aber ab 11 Uhr nicht mehr in den Raum.

Die Gun ist eine FENGDA BD-134. Was das Mischen angeht, habe ich mir extra diese kleinen Stahlkugeln gekauft, wovon ich jeweils zwei in die Grau/Schwarze Grundierung getan habe. Geschüttelt habe ich dann bestimmt mehrere Minutenlang.....



Gruß von der Ostsee

Dirk


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 07.07.2016, 22:57 
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2008, 12:00
Beiträge: 420
Plz/Ort: Rangsdorf
Länderflagge: Australia (au)
Hmm.. ok dann versuch das Nächste mal doch die Nadel vorne des öfteren zu vesäubern beim sprühen, vielleicht haste da ne Klumpenbildung gehabt. Sonst wüßt ich jetzt auch nich wirklich weiter.

Deine Gun sagt mir leider garnix, hab wie schon geschrieben, 2 Evo´s und eine Infinity


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 07.07.2016, 23:54 
Benutzeravatar

Registriert: 07.04.2008, 12:00
Beiträge: 684
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Eine Gabbert-Fengda BD-134 mit Steckdüse oder die einfache China Fengda ?

Also das sporadische Spucken fing mit dem grauen Primer an und war dann aber auch mit dem schwarzen Primer vorhanden ?
Ein Eintrocknen der Farbe an der Düse vermute ich mal nicht, dann wäre das Spucken nicht nur sporadisch, sondern würde immer schlimmer werden, bis sie ganz dicht ist.
Den Druck von 1,5bar finde ich jetz etwas hoch. Ich bin da immer irgendwo zwischen 0,8 und 1bar

Ferndiagnose ist immer so eine Sache. Meine Vermutung gehen entweder zu einer ungenügend gereinigten Airbrush (da reicht schon ein winziger angetrockneter Farbpartikel irgendwo drin und da sammelt sich dann die Farbe verdickend, durch den hohen Druck wird das dann sporadisch ausgeschleudert) oder ein Schaden an Nadel/Düse.



_________________
Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wäre ich ein Kaninchen !
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 08.07.2016, 11:13 

Registriert: 11.12.2015, 19:34
Beiträge: 72
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
0,8 bar? Unter 3 bar kommt aus meiner neuen Gabbert-Fengda gar nix raus, egal wie ich verdünne. Ist das ein "üblicher" Druck? Dann müsste ich reklamieren.



_________________
Gruß
Micha
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 08.07.2016, 11:14 
Benutzeravatar

Registriert: 01.02.2011, 12:00
Beiträge: 1284
Plz/Ort: 56564 Neuwied
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Prüfe mal den Wasserfilter.

Meist spuckt die Gun aus diesem Grund. Läge es an der Gun, würde die ohne Unterbrechung
spucken.



_________________
ztdriver alias Kay
Wenn Du nicht kannst lass mich mal ran

www.modellbau-neuwied.jimdo.com
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 08.07.2016, 12:19 
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2008, 12:00
Beiträge: 420
Plz/Ort: Rangsdorf
Länderflagge: Australia (au)
@Steffen, ich war auch ma bei 0,8-1bar runter und musste feststellen, dass ich damit nich klar kommen, egal welcher Farbhersteller hatte nur Probleme. bin dann wieder auf 1,2-1,5 bar hochgegangen und siehe da erheblich besseres Sprühbild.

Wie ztdriver schon schrieb kann auch am wasser abscheider liegen, oder mach an deinem Kompi ma den Tank leer und lass ihn austrocknen, die meisten Tanks haben unten ne Ablassschraube dran wo man den ma aufmachen kann, wollte ich auch erst nich glauben, aber was bei mir an wasser und auch an Rost raus kam war schon der Hammer.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 08.07.2016, 17:04 

Registriert: 08.02.2009, 12:00
Beiträge: 239
Länderflagge: Germany (de)
@Steffen

eine Steckdüse hat die Gun nicht.

ztdriver hat geschrieben:
Prüfe mal den Wasserfilter.


werde ich heute mal machen....

Mal eine allgemeine Frage.... soll /muss man die Gun nach jedem Durchgang komplett auseinander nehmen zum reinigen ???
Nach der ersten Benutzung, habe ich die Düse vorne abgeschraubt, in Reiniger eingelegt, und anschließend mit so einer kleinen Spezialbürste sauber gemacht. Die Nadel habe ich drin gelassen, aber die Gun selber mehrmals mit Revell Cleaner so lange "gespült", bis diese Sauber war. Einen sauberen Rest Cleaner habe ich dann drin gelassen...


Gruß Dirk


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 08.07.2016, 18:11 
Benutzeravatar

Registriert: 07.04.2008, 12:00
Beiträge: 684
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich

Für diesen Beitrag von Steffen dankte: Kontio
@Duck
Welches Gabbert-Fengda Modell hast du denn - und mit welcher Nadel/Düse ? Gabbert prüft jede einzelne Airbrush, bevor sie in den Verkauf geht. Schau mal in die Artikelbeschreibung, mit welchem Druck dein Modell arbeitet. Ich kann hier nur für meine Gabbert-Fengda FL-C mit 0,2mm Nadel/Düse sprechen und dieses Modell ist schon eine Weile nicht mehr im Sortiment.

@Kontio
Ähm ... . Ein klares JA ! Komplette Reinigung ist erforderlich.
Wenn du in einer Airbrush-Sitzung lediglich einen Farbwechsel machen willst, dann reicht es nur durchzuspülen.
Aber ansonsten mußt du komplett zerlegen und reinigen. Deinen Worten nach hast du das nicht getan. Damit hast du mit größter Warscheinlichkeit schon die Ursache deiner Probleme. Ungenügende Reinigung !
Düsenkappe ab, Düse ab, Nadel-Arretierung hinten lösen und Nadel vorsichtig nach vorn heraus ziehen. Alles gründlich reinigen und trocknen lassen. Achte unbedingt darauf, die Nadel nicht zu verbiegen oder die Düse innen zu zerkratzen. Diese beiden Teile sind empfindlich. Ist die Nadelspitze auch nur einen Hauch verbogen oder du hast Kratzer im Inneren der Düse, so sind diese Teile nicht mehr verwendbar und du brauchst Ersatzteile.
Beim Reinigen auch immer schön auf die Dichtungen achten. Gummidichtungen vertragen keine aggressiven Lösungsmittel/Reinigungsmittel. Zudem altern Gummidichtungen und sollten regelmäßig ausgewechselt werden. Teflondichtungen sind etwas teurer als Gummidichtungen, aber dafür auch deutlich beständiger.
Nicht nur Düsenkappe, Nadel und Düse müssen gereinigt werden. Auch der Farbkanal im Airbrushkörper muß sorgfältig gereinigt werden.



_________________
Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wäre ich ein Kaninchen !
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 08.07.2016, 18:56 

Registriert: 11.12.2015, 19:34
Beiträge: 72
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Ich hab eine "Fengda BD 136s Steckdüse (Art.-Nr.: 531)"

Ok ja auf der HP steht 1 - 2,5 bar, mir dünkt das zu wenig. Eine Anleitung hab ich nicht.

Und ich nehm das Teil mehr auseinander als es in Betrieb ist. ;)



_________________
Gruß
Micha
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 08.07.2016, 20:06 

Registriert: 08.02.2009, 12:00
Beiträge: 239
Länderflagge: Germany (de)
Steffen hat geschrieben:
Ähm ... . Ein klares JA ! Komplette Reinigung ist erforderlich.


Ok , dann werde ich diese morgen mal komplett demontieren , und vorsichtig reinigen.


Gruß Dirk


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 08.07.2016, 23:01 
Benutzeravatar

Registriert: 07.04.2008, 12:00
Beiträge: 684
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
@Duck
Die BD-136s ... ist das eine Double-Action ? Bei den Double-Action kann man den Hebel nicht nur drücken, sondern auch nach hinten ziehen. Normalerweise ist da auch immer ein kleines Drehrädchen dran, mit dem man einstellen kann, wie weit vor der Hebel geht. Damit kann man das Farb-Luftgemisch optimal justieren.
Eigentlich ist der Druck zweitrangig, so lang die Airbrush das leistet was man von ihr erwartet.

@Kontio
Wenn du die bislang nicht vernünftig gereinigt hast, solltest du die Teile eine Weile einweichen. Mit Sicherheit ist da irgendwo drin angetrocknete Farbe. Ein winzig kleines Farbkrümelchen irgendwo angetrocknet ... da sammelt sich beim Sprühen die Farbe, verdickt und löst sich dann bei genügend großer Masse um als "Rotzen" aus der Düse auszutreten.

Wenn du mit Wasser-löslichen Farben gearbeitet hast, lege die Teile mindestens über Nacht in ein Wasserbad mit etwas Spülmittel (das Zeug zum Tellerwaschen in der Küche). Wenn du mit Alkohol-basierten Farben gesprüht hast, dann nimm Isopropanol oder Brennspiritus zum Einweichen (in einem gut belüfteten Raum ! ).
Den Airbrushkörper nicht komplett ins Bad legen, nur den vorderen Farbe-führenden Teil einweichen. Die Gummidichtungen abnehmen, die brauchst du nicht einweichen - nur auf Sicht reinigen.

Schau mal nach Airbrush-Bürsten (für ein paar € bei ebay), damit kannst du den Farbkanal im Airbrush-Körper reinigen. Früher, bevor es solche speziellen Bürsten gab, haben wir Pfeifenreiniger genommen, die erfüllten den gleichen Zweck. :D Für die Düse verzwirbelst du Küchenrolle oder Taschentuch - anfeuchten und die Düse damit auswischen. Auf keinen Fall mit spitzen Gegenständen in der Düse herum schaben, das richtet Schaden an.



_________________
Hätte Gott gewollt dass ich Grünzeug fresse, wäre ich ein Kaninchen !
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 09.07.2016, 09:39 

Registriert: 08.02.2009, 12:00
Beiträge: 239
Länderflagge: Germany (de)
Moin Moin @ Steffen...

das lies mir gestern dann doch keine Ruhe mehr. Ich habe die Gun vorsichtig demontiert, und gründlich mit den "Airbrush-Bürsten" gereinigt. Die Düse und die Nadel habe ich über Nacht in dem Revell Cleaner eingelegt.

Ich werde nachehr weiter lackieren, und dann werde ich ja sehen ob es was gebracht hat.

Vielen Dank aber erstmal für die vielen Tipps.


Gruß Dirk


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pistole "Rotzt" .... ??? Hilfe
BeitragVerfasst: 09.07.2016, 12:50 

Registriert: 08.02.2009, 12:00
Beiträge: 239
Länderflagge: Germany (de)
Moin Moin @all

ich werde gleich bekloppt hier ..... :aerger: :aerger: :stupid: :stupid:

ich hatte die Gun ja heute morgen , nach dem reinigen wieder zusammen gesetzt. War alles ok.

Nun ab er gleich das nächste Problem wo ich echt nicht weiter weiß, weil ich es einfach nicht kapiere .... :gruebel:

Wenn ich mit einer Pipette den Cleaner direckt in die Gun gebe, kommt der sauber vorne raus ( wie es sich gehört). Schraube ich nun den Fließbecher an die Gun (und der ist Frei und sauber) kommt nix raus ...... :nixweiss: :nixweiss: :nixweiss:

Warum zum Teufel kommt aber was raus wenn ich den Cleaner direkt da einfülle wo der Becher angeschraubt wird :gruebel: :nixweiss:

Ich bin nun seid mehr als zwei stunden dabei, aber es will einfach nicht.... :nixweiss:


Gruß Dirk

PS : oder bin ich einfach nur zu blöde dazu :?: :?: :?: :gruebel:


Offline
 Profil  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 3 [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  



cron