Aktuelle Zeit: 19.09.2017, 13:47






 Seite 69 von 94 [ 1407 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72 ... 94  Nächste
 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 24.03.2016, 19:40 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Vielen Dank Micha für das nette Kompliment, Bild das ich nicht zum ersten Mal höre. Bild
Zugegeben, ein bisschen verrückt muss man tatsächlich schon sein, wenn man sich derartig filigranen Details hingibt und versucht, sie zu scratchen. Bild Aber gerade solche verrückten Sachen sind immer wieder neue und reizvolle Herausforderungen für einen detailverliebten Modellbauer wie mich. Bild
Andererseits bedeuten sie natürlich enormen Aufwand, und ohne Geduld und Ausdauer und das nötige Geschick ist da auch nichts zu machen. Bild

Aber wenn ich mir dann z.B. diese Rainbirds (1:144) als 3D-Drucke bei Shapeways anschaue, die mir jemand im ARC Forum offenbar aus Mitleid empfohlen hat, weiß ich, warum ich lieber diesen Aufwand betreibe. Bild

Bild
Quelle: Shapeways (keymichael1855)

Für diese Grobschmiedearbeit bräuchte man dann nur schlappe 32 Euronen berappen, hätte dafür aber Null Aufwand. :rolleyes: Zu den "Schraubenkränzen" verkneif ich mir lieber jeglichen Kommentar, weil die mit Schrauben nicht mal annähernde Ähnlichkeit haben. :flehan:



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 02.04.2016, 00:42 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo allerseits,

nach der willkommenen Oster-Pause soll es nun mit den Rainbirds weiter gehen. Da ich aber nicht gleich mit den "Patronengürteln" weiter machen wollte und etwas Abwechslung brauchte, habe ich mir mal den zentralen Rainbird A-1 mit den vier niedlichen Flansch-Stutzen näher angesehen und überlegt, wie man die evtl. scratchen könnte. Bild

Auf den meisten Fotos sieht man ja immer nur die mit jeweils 12 Schrauben verschlossenen Revisions-Öffnungen auf den Flansch-Stutzen,

Bild
Quelle: NASA

aber in einem Foto-Stream von Andrew Scheer habe ich auch ein Bild im geöffneten Zustand gefunden. Bild

Bild
Quelle: flickr.com (Andrew Scheer)
Eine etwas verwegene Idee dazu hatte ich ja schon. Bild Aber um die mal testen zu können, braucht man zunächst die Abmessungen der Teile, also dieser Flansch-Stutzen mit den Deckeln und Schrauben und eine entsprechende 1:1-Skizze. Bild

Die Größe der Flansche und Deckel kann man sich noch relativ leicht aus Frontalaufnahmen wie dieser ermitteln, indem man als Referenzmaß den Durchmesser des unteren Rohres mit Ø 7,9 mm verwendet, womit man auf Ø 3,4 mm käme. Da ich aber wieder mein Punch & Die-Set verwenden will, habe ich Ø 3,5 mm des vorhandenen Stempels als endgültiges Referenzmaß verwendet. Daraus ergibt sich ein Durchmesser des Schraubenkreises von Ø 2,9 mm und für die Schrauben Ø 0,4 mm, was schon verdeutlicht, wie winzig diese Teile wieder werden würden. Bild

Bild
Quelle: NASA

Etwas schwieriger wird es schon mit geeigneten Bildern, auf denen man den seitlichen Aufbau dieser Öffnungen unverzerrt sehen kann, um sich die entsprechenden Abmessungen zu ermitteln. Da die meisten Fotos, wie z.B. das erste Bild oben, den Rainbird aus mehr oder weniger schrägen Perspektiven zeigen, kann man diese Aufnahmen leider nicht verwenden. Aber in einem NASA-Streetview-Panorama habe ich eine brauchbare Seitenaufnahme gefunden, anhand derer ich die Länge des konischen Flansch-Stutzens, die Dicke des Flansches und Deckels sowie des Spaltes dazwischen inkl. der Schraubenlänge ermitteln konnte. Bild

Bild
Quelle: NASA

Damit habe ich mir diese Skizze (1:1) erstellt, auf der das Vögelchen schon um einiges kleiner aussieht als auf den Bildern. Bild

Bild

Und damit nun zu dem Flansch mit Deckel und den 12 Schrauben und meiner bisherigen Vorstellung zur Realisierung dieser Teile. Bild

Zunächst habe ich mir die Aufteilung der Schrauben auf dem Flansch-Deckel etwas vergrößert aufgezeichnet, und anschließend diese Grafik auf Ø 3,5 mm verkleinert, wobei für das weitere Vorgehen eigentlich nur der Schraubenkreis wichtig ist. Von dem wollte ich mir nämlich eine transparente Schablone erstellen und mittels dieser dann die Positionen der 12 Schrauben auf den Deckel (Ø 3,5 mm x 0,2 mm) sowie den Flansch (Ø 3,5 mm x 0,5 mm) übertragen und anschließend aufbohren, wobei das Prozedere schon irgendwie abenteuerlich anmutet, oder? Bild Und in die Bohrungen beider Scheiben wollte ich dann die Schraubenbolzen (Ø 0,4 mm) mit entsprechenden Überständen einkleben, soweit zu meiner Idee bzw. Theorie. Bild

Bild

Und wie gesagt, so getan. Die Papiervorlage des Schraubenkreises (Ø 2,9 mm) habe ich vorsichtig mit einer Nadel auf eine Klarsichtfolie durchgestochen und anschließend mit einem Bohrer (Ø 0,35 mm) aufgebohrt, was beides schon mal nicht ganz einfach und weniger lustig war und auch mal daneben ging. Bild

Bild

Weitaus schwieriger war dann das Durchbohren des Deckels mit aufgelegter Schablone, die leicht verrutschen kann,

Bild

Bild

was dann schnell zu außermittigen Schraubenkreisen bzw. Ausschuss führen kann. Bild

Bild

Aber dieser Deckel hier ist schon mal ganz gut gelungen. Bild

Bild

Und hier habe ich mal zwei Stäbchen Ø 0,3 mm eingefädelt, die aber leider etwas zu dünn sind. Rundstäbe mit Ø 0,4 mm gibt es leider nicht, und Ø 0,5 mm wird man auf dem 2,9 mm Schraubenkreis vermutlich gar nicht mehr unterbringen. Bild

Bild

Vielleicht versuche ich auch mal, mir Stäbe mit Ø 0,4 mm durch Erwärmung unter der Heißluftpistole zu ziehen, wie es ein Freund im Raumcon-Forum bereits mal beschrieben hat. Bild
Aber vielleicht gibt es auch noch andere Möglichkeiten, für heute soll es aber erst mal genügen. Bild

Na dann Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 02.04.2016, 20:35 

Registriert: 11.12.2015, 19:34
Beiträge: 72
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Isch kriesch die Krise. Hab ich schon gesagt dass Du wahnsinnig bist? :) :)



_________________
Gruß
Micha
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 02.04.2016, 22:19 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich

Für diesen Beitrag von roma847 dankte: Duck
Du wiederholst Dich, aber trotzdem Dankeschön, ich weiß ja, wie Du's meinst - Dein Glück!!! Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 02.04.2016, 23:47 

Registriert: 11.12.2015, 19:34
Beiträge: 72
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Ja ich weiss, sry. Aber das wollte nochmal raus. ;)



_________________
Gruß
Micha
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 03.04.2016, 16:23 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo zusammen,

hier habe ich diese Variante mal weiter probiert und den Schraubenkreis (Ø 2,9 mm) in gleicher Weise auch auf den Flansch (Ø 3,5 mm x 0,5 mm) übertragen und anschließend aufgebohrt, was aber ziemlich schwierig zu bewerkstelligen war, ohne zu verrutschen. :flehan: Und dann habe ich als Schrauben-Dummys Rundstäbchen mit Ø 0,3 mm in die Bohrungen eingefädelt, die aber leider etwas zu dünn sind. :gruebel:

Eigentlich sollten die Schrauben Ø 0,4 mm haben, aber Rundstäbe mit Ø 0,4 mm gibt es leider nicht, und 12 Schrauben mit Ø 0,5 mm wird man auf dem Schraubenkreis vermutlich gar nicht mehr unterbringen, denke ich mal. Bild

Bild

Bild

Nun ja, das Gelbe vom Ei ist das leider noch nicht, obwohl es wohl machbar wäre, aber diese Methode ist wirklich sehr aufwendig und außerdem schwierig reproduzierbar. Bild

Im Raumcon-Forum gab ein Freund den Hinweis, für so kleine Schraubenkränze gern 3D-Nieten-Decals zu verwenden, was zwar auch eine Fitzelei sei, aber offenbar kein Vergleich zu meiner Methode wäre. :nixweiss:

Solche 3D-Nieten gibt es z.B. bei Archer Transfers oder bei AustroModell in verschiedenen Größen, hier z.B. Ø 0.2mm, 0.3mm, 0.4mm.

Bild
Quelle: austrodaimlermodell.at

Vielleicht gibt es ja solche 3D-Decals auch als Muttern, was natürlich genial wäre, obwohl man das bei Durchmessern ≤ 1 mm mit bloßem Auge ohnehin nicht mehr auflösen kann. Bild

Nur, während ich mir die Positionierung einer solchen Nietenreihe ohne größere Probleme durchaus noch vorstellen kann, dürfte die Aufbringung z.B. der 0,4 mm Decals auf dem winzigen Schraubenkreis des Deckels allerdings schon etwas stressiger werden, vermute ich mal. Bild

Aber ausprobieren werde ich diese Dinger auf jeden Fall mal, das interessiert mich schon. :zustimm:

Deshalb hier die Frage an Euch, ob jemand schon mal solche oder ähnliche 3D-Decals verwendet hat und wie es denn mit der Maßhaltigkeit und Formstabilität dieser Decals bei der Applikation aussieht? :gruebel:
Vielleicht kennt sich ja der Kay (ztdriver) damit aus, wie sieht's aus mein Freund? Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 03.04.2016, 23:22 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallöle zum Sonntagabend,

okay, ist halt Wochenende. ;D Ich habe aber trotzdem weiter getüftelt. :zustimm:

Zur Veranschaulichung der Abmessungen der einzelnen Teile für die Flansch-Stutzen ist hier mal meine Abschätzung zu sehen, soweit man das noch erkennen kann. Als Referenzmaß diente dabei der Durchmesser des oberen Rohres Ø 6,3 mm. Bild

Bild
Quelle: NASA

Hier habe ich diese Variante weiter probiert und den Schraubenkreis (Ø 2,9 mm) in gleicher Weise auch auf den Flansch (Ø 3,5 mm x 0,5 mm) übertragen und anschließend aufgebohrt, was aber ziemlich schwierig zu bewerkstelligen war, ohne zu verrutschen. Bild Und dann habe ich als Schrauben-Dummys Rundstäbchen mit Ø 0,3 mm in die Bohrungen beider Scheiben eingefädelt, die aber, wie gesagt, leider etwas zu dünn sind. Bild

Bild

Bild

Es bleibt dabei, dieses Prozedere ist zwar machbar, ist aber alles in allem eine sehr aufwendige Methode. Bild

Deshalb habe ich noch eine andere Variante mit gestanzten Scheiben probiert, wozu ich den kleinsten Stempel ( Ø 0,6 mm) meines Punch & Die Sets verwendet habe.

Hier sieht man den Flansch (0,5 mm) mit dem Deckel (0,2 mm), beide Ø 3,5 mm, wobei ich für den Spalt eine etwas kleinere Scheibe (0,1 mm) dazwischen gelegt habe. Damit hat der Flansch mit Deckel inkl. Spalt eine Dicke von insgesamt 0,8 mm, was gut hinkommt. Bild

Bild

Bild

Dann habe ich begonnen, diese kleinen Scheiben mit MEK aufzukleben,

Bild

und dabei aber schnell bemerkt, dass die Abstände auf dem Schraubenkreis nicht ausreichen, was ja zu befürchten war. Bild Mit kleineren Scheiben von Ø 0,3 bis 0,4 mm wäre aber auch diese Variante machbar, die ich mir aber aus entsprechenden Rundstäben schnitzen müsste. Bild

Von Czech Master's Kits (CMK) gibt es zwar tolle Kits mit kleinen Nieten und sogar Sechskant-Schraubenköpfe mit Bohrschablone und Bohrer, aber leider auch nur bis minimal Ø 0,8 mm. ???

Bild

Aber durch mein Punch & Die Set kam ich noch auf eine andere Idee. Bild Warum sollte ich nicht versuchen, das Prinzip umzukehren und die Schraubenköpfe nicht aufzusetzen, sondern mit einem dünnen Stempel in das Styrene-Sheet einzupressen, ohne es aber zu durchstoßen, also ähnlich wie die Nieträder der Flugzeug-Modellbauer funktionieren? :-\

Und das habe ich hier mal auf einem Sheet (0,2 mm) probiert, wozu ich einen Bohrer mit Ø 0,4 mm umgekehrt eingespannt und ihn dann mit der Rückseite vorsichtig in das Styrene eingedrückt habe. Und das Ergebnis hat mich angenehm überrascht, wie man hier sehen kann, denn das sieht doch recht gut und durchaus brauchbar aus. Bild

Bild

Und diese Methode habe ich dann mal auf einem Deckel (Ø 3,5 mm) probiert, ohne die Positionen genau anzuzeichnen, also nur nach Augenmaß. Bild

Dies hier ist die Unterseite mit den Eindrücken,

Bild

und hier die Oberseite mit den Schraubenköpfen. Bild

Bild

Und mit diesem Ergebnis könnte man sich doch durchaus anfreunden, oder? Bild

Da sich das aber mit der dickeren Flansch-Scheibe (0,5 mm) nicht mehr machen lässt, komme ich dafür wohl an der Aufbohr-Methode nicht dran vorbei, was aber prinzipiell machbar sein sollte. Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 04.04.2016, 14:45 
Benutzeravatar

Registriert: 01.02.2011, 12:00
Beiträge: 1284
Plz/Ort: 56564 Neuwied
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Klar hab ich die 3D Decals von Archer schon verarbeitet.

Sind klasse Teile. Auch wenn die auf dem Bogen recht grob aussehen,
ist es nach dem Lackieren schon eine kleine Sensation.
Zumindest in der 48er Größe ein tolles Produkt.

Wie es allerdings in Deiner Größenordnung aussieht, kann ich leider
nicht sagen.

Warum Stempelst Du nicht eine 0,2er Scheibe und klebst eine 0,3er dazu.
Dann hast Du auch 0,5. Wenn Du diese minimal größer im Durchmesser machst,
sieht man nach einem Schleifgang bestimmt keinen Übergang mehr.



_________________
ztdriver alias Kay
Wenn Du nicht kannst lass mich mal ran

www.modellbau-neuwied.jimdo.com
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 04.04.2016, 17:19 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo Kay,

also die 3D-Nieten-Decals sind für Nietenreihen sicherlich klasse, aber für die Darstellung der 12 Schraubenköpfe auf einem Schraubenkreis von nur Ø 2,9 mm kann man die Decal-Variante m.E. getrost vergessen. Bild

Und an diese Verbund-Lösung aus zwei Scheiben habe ich auch schon gedacht, zumal die weniger aufwendig und stressig ist. ;D Deshalb tendiere ich im Augenblick auch zu der Stempel-Variante und verkneife mir lieber die nervige Fummelei mit dem Bohren und Einkleben der Rundstäbchen, die ich ohnehin nicht im passenden Durchmesser (0,4 mm) habe. Bild

Die Stempel-Methode hat mit den 12 Schrauben auf dem 0,2er Deckel soweit schon ganz gut geklappt, und für den 0,5er Flansch mit den hinteren Schrauben wird noch eine Scheibe davor geklebt und zwischen beide dann noch die 0,1er Distanzscheibe für den Spalt.
Das sollte schon klappen, wäre doch gelacht. Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 06.04.2016, 07:25 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo Freunde,

und diese Variante habe ich dann gleich mal ausprobiert, und das Ergebnis will ich Euch kurz zeigen. Bild

Hier ist ein weiterer gestempelter Deckel,

Bild

und hier schon der fertige Verbund-Flansch mit Deckel. Bild

Bild

Jetzt fehlen nur noch die Flanschstutzen (Ø 1,8 mm), die ich mir aus 1 mm Sheet gestanzt habe. ;D

Bild

Und damit wäre der erste von vier Flanschen mit Deckel und 24 Schrauben fertig. Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und hier noch eine erste Anprobe auf der Stricknadel, die für das untere Rohr und den konischen Mittelteil verwendet werden soll.

Bild

Na bitte, es geht doch. Bild


Zuletzt geändert von roma847 am 06.04.2016, 09:28, insgesamt 1-mal geändert.


_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 06.04.2016, 07:34 
Benutzeravatar

Registriert: 10.08.2005, 12:00
Beiträge: 1649
Plz/Ort: Berlin-Reinickendorf
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
:respekt:
Sieht Klasse aus
Benno



_________________
Gruß aus Berlin und viel Spaß beim Basteln.
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 08.04.2016, 10:59 
Benutzeravatar

Registriert: 01.02.2011, 12:00
Beiträge: 1284
Plz/Ort: 56564 Neuwied
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Aber die Schraubköpfe feilst Du schon noch eckig ????? :lach:

Bin ja auch Detailverliebt, aber Du legst da noch 5 Schippen drauf.



_________________
ztdriver alias Kay
Wenn Du nicht kannst lass mich mal ran

www.modellbau-neuwied.jimdo.com
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 08.04.2016, 14:43 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Benno Wawerek hat geschrieben:
:respekt:
Sieht Klasse aus
Benno

Danke Benno, die Mühe hat sich wieder mal gelohnt. Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 08.04.2016, 14:51 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1298
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
ztdriver hat geschrieben:
Aber die Schraubköpfe feilst Du schon noch eckig ????? :lach:

Bin ja auch Detailverliebt, aber Du legst da noch 5 Schippen drauf.

Hallo Kay,
logo, aber meine Schraubenköpfe werden nicht nur eckig, sondern sechseckig, wenn schon, denn schon! Bild
Ist doch toll, wenn man sich immer wieder gegenseitig anspornt, oder? Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 11.04.2016, 09:32 
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2008, 12:00
Beiträge: 242
Plz/Ort: bei Hanau
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Es ist immer wieder beeindruckend wie detailverliebt du nach wie vor bist und wie akkribiesch du dich an diese ganzen kleinen Dinge ran machst!!! :respekt:



_________________
Sollte in einem Beitrag ein Bild fehlen, auf meiner Modellbauseite solltet ihr es wieder finden!
Offline
 Profil Website besuchen  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 69 von 94 [ 1407 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72 ... 94  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: