Aktuelle Zeit: 25.09.2017, 11:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]






 Seite 1 von 1 [ 4 Beiträge ] 
 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erfahrung mit Vallejo PU Grundierung
BeitragVerfasst: 15.01.2012, 13:40 

Registriert: 19.02.2010, 12:00
Beiträge: 49
Plz/Ort: LU
Länderflagge: Germany (de)
Hi Leute,
ich habe hier im Forum und bei Dracula und Vallejo auf der HP gesehen, daß es jetzt neue Grundierungen von Vallejo gibt.
Habt ihr schon praktische Erfahrungen damit?
Ich grundiere mit der AB. Bislang hatte ich Grundierung von Modellmaster (gutes Ergebnis, aber umzugsbedingt nur noch online zu kriegen) und die kleinen Fläschchen mit Vallejo Modell-Air. Letztere sind aber zumindest bei mir sehr kratzempfindlich trotz sorgfältigem Entfetten.

Wie stabil haften denn die neuen PU-Grundierungen?
Haften sie auch auf Weichplastik-Ketten? (Hier halten meiner Erfahrung nach Tamiya und Modellmaster-Farben pur ganz gut, während die Revell-Grundierung aus der Sprühdose schon beim scharfen Anschauen wieder abbröselt. Ärgerlich...) :<
Gibt es Unverträglichkeiten mit Tamiya oder Modellmaster Acrylfarben oder Gunze Topcoat? Kompatibilität mit Valejo ModellAir unterstelle ich jetzt mal. :P
Gibt es Unverträglichkeiten mit Weichmachern für Naßschiebebilder, konkret Mr. Hobby und Micro?
Ist die Grundierung resistent gegen Feuerzeugbenzin (benutze ich immer zum Anrühren von Ölfarben fürs Washing)? Da bin ich leider mal angegangen bei budget-optimiertem Lack aus dem Baumarkt. Einmal und nie wieder... :cry:
Die Verarbeitung mit der AB geht doch direkt aus der Flasche auch ohne weiteres Verdünnen - oder habe ich das falsch verstanden?

Fragen über Fragen. Aber lieber vorher fragen als sich hinterher über ein versautes Modell zu ärgern.
Also laßt uns doch ein bißchen Erfahrungen austauschen.

Grüße aus der Pfalz!
Klausewitz



_________________
Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun!
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrung mit Vallejo PU Grundierung
BeitragVerfasst: 15.01.2012, 14:05 
Benutzeravatar

Registriert: 21.02.2010, 12:00
Beiträge: 1073
Plz/Ort: 79777 Ühlingen-Birkendorf
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
hi,
also ich benutz nur vallejo grundierung. diese verträgt sich einwandfrei mit tamiya (bzw.alkohol basierende acrylics). mit vallejos sowieso.
beim washen benutz ich entweder feuruegbenzin oder terpentinersatz auch da hatte ich bis heute keine probleme mit.
die grundierung ist für acrylfarben extrem kratzfest sodass ein "schleifen" übern tisch nicht wirklich was ausmacht.
du kannst sie ohne probleme direkt aus der flasche verwenden. würde dir aber ne größere düse 0,35+ empfehelen da sie schnell trocknend ist und du sonst recht häufig reinigen musst.
ansonsten empfehl ich dir auch den passenden pu klarlack den man 1;-1:5 mischen kann um das modell und die decals kratzfest zu versiegeln.
bei kettenfahreugen kann ich dir nix zu sagen da ich der fliegerei angehör, allerdings müsste ich mich schwer täuschen wenn der lack dort abplatzen sollte.
also alles in allem ne feine sache die ich nur empfehlen kann.
in diesem sinne



_________________
--- the plane was designed around the GAU-8/A Avenger 30mm Gatling gun ---

Grüße aus dem Schwarzwald
Peter

Im Bau:
F-4F Phantom II 1/72 Revell
SR-71 Blackbird 1/48 Testors+Plunder
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrung mit Vallejo PU Grundierung
BeitragVerfasst: 15.01.2012, 19:38 

Registriert: 01.06.2010, 12:00
Beiträge: 499
Also so neu sind die PU Grundierungen garnicht von Vallejo. Ich nutze die schon seit gut 1,5 Jahren. Bei den Micro-Produkten musste du etwas vorsichtig sein. Bei mir gab es mal, wo ich etwas zu großzügig war ein paar Blasen. Kann aber auch vom Klarlack oder der Farbe gewesen sein. Zum Washing nutze ich White Spirit und habe damit auf den Grundierungen keine Probleme.



_________________
Grüße
Andreas

Aktuelle Projekte:
M1 ABV des USMC

Pausiert:
- D9R

Geplant:
- M1A2 SEP V2
- Meng Cougar
- HET mit CPK+ Trailer
- USS Wasp (LHD-1) (irgendwann mal, wenn ich mehr Platz habe :D )
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrung mit Vallejo PU Grundierung
BeitragVerfasst: 16.01.2012, 01:41 
Benutzeravatar

Registriert: 10.07.2008, 12:00
Beiträge: 191
Plz/Ort: Westlich von Fürth
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich

Für diesen Beitrag von Dracula dankte: Hesse
Hallo liebe Forumsuser,
gerade habe ich eine PN bekommen, dass hier Fragen zu Vallejo Produkten und
deren Anwendung offen sind ;-)

Gerne helfe ich hier im Forum, wenn ich informiert werde und versuche ein wenig zu erklären und
zum Verständnis bei zu tragen.

Die User hier im Scale World Forum haben den riesengroßen Vorteil,
dass Ihr hier mit dem Team von Modellbaufarben.de Fachleute an Bord habt,
welche direkt mit Vallejo zusammenarbeiten und auch noch Modellbauer sind.

d.h. die Probleme welche wir haben, die haben auch alle Modellbauer und
somit versuchen wir diese Probleme, für uns und schlussendlich auch für Euch zu lösen und
diese Lösung auch an Vallejo heran zu tragen.
Vallejo ist "noch" in der Lage die Ideen von Modellbaufarben.de umzusetzen und vor allem,
will das Vallejo auch und das ist eine riesen Ausnahme, bin ich der Meinung.

Ein bischen zur History des Vallejo Poliurethan Primers.
Ich finde es wichtig denn dann versteht man einiges besser.
So sind diese Primer entstanden:
Da Vallejo bis 2009 nur Primer in der Spraydose im Programm hatte,
habe ich mich daran gemacht und mit Vallejo gesprochen, daas diese einen Primer für die Airbrush benötigen.
Kurz darauf war ich in Spanien bei Vallejo zu Besuch und habe dort meine Vorgaben für einen Primer abgegeben.
Vorgaben waren:
...verwendbar mit Pinsel und Airbrush, geruchsneutral (kein Gestank), auf Wasserbasis, mit Wasser verdünnbar, leicht Kratzer füllend, kein zuschwemmen der Details, glatte nicht glänzende Oberfläche,
Kratzfest und trotzdem schleifbar, neutrales Verhalten gegenüber anderen Farbenherstellern usw....

Darauf hin hat Amadeo Vallejo (sen. Chef) zusammen mit mir einen Primer entwickelt,
welcher diese Voraussetzungen erfüllt. Diesen habe ich dann einige male zum Testen bekommen.
Als die richtige Rezeptur gefunden war, wurde der Primer, auf meinen Wunsch hin erst einmal in 3 Farben hergestellt.
Weiss für helle Farben, grau für Figuren und als generelle Grundierung und schwarz für die TableTpo Gemeinde.
Nach einem Jahr und eindem durchschlagendem Erfolg, hatte ich und viele meiner Kunden den Wunsch,
die Primerserie um wichtige Töne zu erweitern. Deutsches grau, deutsche sandgelb, amerikanisches grün, englisches grün, russisches grün und das deutsches dunkel gelb 7028.

Bei diesem 7028 war das Problem, dass es 2 Farbtöne gegeben hat, einen vor 1943 und einen nach 1943,
ich habe einen Zwischenton gewählt welcher durch mischen beide Farbtöne ermöglicht.
Diese sind seit nunmehr 2 jahren verfügbar:
Ich schreibe dies etwas ausführlicher und habe aber die unzähligen Tests in Labors, die Recherchen bei Historikern,
und vieles mehr weggelassen ;-)
Viele von Euch wissen nicht wie so ein Produkt entsteht und deshalb diese kleine Exkursion ;-).

Ich möchte gerne aus meinem Wissen über Vallejo Produkte und meinen Erfahrungen helfen.
...so nun zu den Fragen:

Post von Klausewitz:
ich habe hier im Forum und bei Dracula und Vallejo auf der HP gesehen,
daß es jetzt neue Grundierungen von Vallejo gibt.
--->Diese gibt es schon wie oben geschrieben seit 3 Jahren

Habt ihr schon praktische Erfahrungen damit?
Ich grundiere mit der AB.
---Das ist kein Problem, direkt aus der Flasche spritzbar, wobei ich immer 10 % Wasser zugebe,
um nicht zu dicke Schichten zu sprühen.

Bislang hatte ich Grundierung von Modellmaster (gutes Ergebnis, aber umzugsbedingt nur noch online zu kriegen)
--->Online Vertieb hat auch seine Vorteile, denn bei uns www.Modellbaufarben.de bekommst Du als Forumsmitglied, nicht nur 10 % auf alle Shopartikel, sondern auch wirkliche Fachauskunft aus erster Hand.

und die kleinen Fläschchen mit Vallejo Modell-Air. Letztere sind aber zumindest bei mir sehr kratzempfindlich trotz sorgfältigem Entfetten.
--->Nicht nur Entfetten ist wichtig sondern auch die restliche Vorbereitung des Modells.
--->Hierzu findest Du einige Punkte auf unserer Webseite undter Tipps und Tricks.

Wie stabil haften denn die neuen PU-Grundierungen?
--->Diese habe ich so gewählt das diese sogar auf Plexiglas extrem gut haften (bei richtiger vorbereitung).

Haften sie auch auf Weichplastik-Ketten? (Hier halten meiner Erfahrung nach Tamiya und Modellmaster-Farben pur ganz gut, während die Revell-Grundierung aus der Sprühdose schon beim scharfen Anschauen wieder abbröselt. Ärgerlich...) :<
--->Dies liegt am weichen Material, bei nicht mechanischen Belastungen haften auch Vallejo Farben sehr gut.
--->Bei Weichplastik hilft meinst nur eine sehr gute Vorbereitung, da dieses Material ausgast und ölt.

Gibt es Unverträglichkeiten mit Tamiya oder Modellmaster Acrylfarben oder Gunze Topcoat? Kompatibilität mit Valejo ModellAir unterstelle ich jetzt mal. :P
--->ich kenne keine Unverträglichkeit wenn Du auf Vallejo andere Farben sprühst.
--->ist eigentlich klar, denn ausser Pigmenten, Wasser und ein paar Bindemitteln und Trägerstoffen,
ist in den Vallejofarben nix drin.
Somit ist auch ein sprühen von Vallejo auf andere Farbenhersteller eh kein Problem.

Gibt es Unverträglichkeiten mit Weichmachern für Naßschiebebilder, konkret Mr. Hobby und Micro?
--->Siehe oben, ausserdem gibt es von Vallejo Decal Medium und Decal Fix ;-)

Ist die Grundierung resistent gegen Feuerzeugbenzin (benutze ich immer zum Anrühren von Ölfarben fürs Washing)?
--->Vallejo Poliurethan Primer (denn es ist keine Grundierung im wörtlichen Sinne), ist leicht Lösemittelbeständig,
Es kommt eben auf die mechanische Belastung an. Wenn Du mit verdünnter Ölfarbe 3 Min. auf der Stelle herummreibst ist der Primer weg, ist klar ;-)
Aber warum überhaupt Ölfarben, ich habe extra die Washes für Vallejo entwickelt, hiermit geht das Washing kinderleicht und Ölgepansche ist nicht mehr nötig ;-)

Da bin ich leider mal angegangen bei budget-optimiertem Lack aus dem Baumarkt. Einmal und nie wieder... :cry:
--->Deshalb immer vorher Testen !!! Das mache ich selbst immer, denn eine versaute Auftragsarbeit,
kann ich mir nicht leisten.

Die Verarbeitung mit der AB geht doch direkt aus der Flasche auch ohne weiteres Verdünnen - oder habe ich das falsch verstanden?
--->Siehe oben.

Fragen über Fragen. Aber lieber vorher fragen als sich hinterher über ein versautes Modell zu ärgern.
--->Vorher Fragen und vorher testen, dann gibt es keine versauten Modelle ;-)

Also laßt uns doch ein bißchen Erfahrungen austauschen.
--->gerne....

--->Ansonsten haben die Vorschreiber schon vielen geschrieben.

--->Wenn noch Fragen ausstehen, dann einfach melden und vor allem,
--->gebt mir Bescheit wenn Ihr hier was lest, wo ich was dazu beitragen kann.

--->Euer Team von Modellbaufarben.de
--->Heinz


Offline
 Profil Website besuchen  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  



cron