Aktuelle Zeit: 23.06.2017, 17:27






 Seite 92 von 92 [ 1371 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 88, 89, 90, 91, 92
 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 14.06.2017, 01:23 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1257
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo allerseits,
tja, so ist das mit den Details, die ich schon zu scratchen anfangen wollte, die sich bei näherer Betrachtung aber plötzlich in Luft auflösen ... Bild Deshalb ist es zwingend notwendig, bei der Auswahl von Referenzbildern darauf zu achten, von welcher Mission sie stammen und ob sie für die eigene Mission überhaupt relevant sind. Bild Das habe ich aber bei John Duncan's MLP-2-Aufnahmen von 1998 nicht bedacht, sondern mich an deren Details begeistert, d.h. also ein typischer Fall von "Denkste" ... Bild

Hinterher ist man leider immer schlauer, aber abgesehen von der STS-1 gibt es von den ersten Missionen im Allgemeinen relativ wenig brauchbare Hi-Res-Aufnahmen, von der Side 2 aber insbesondere, wo es leider ganz düster aussieht. Bild

Deshalb habe ich mir die Mühe gemacht, und bin speziell die ersten Missionen mit der MLP-2 bis Ende der 80er noch einmal durchgegangen, um endlich Aufschluss über diese ominösen Firex Lines zu bekommen.

Und das waren u.a. die folgenden Missionen:

Challenger:
1983: MLP-6, MLP-8,
1984: STS-41B,
1985: STS-51B, STS-51F,
1986: STS-51L;

Discovery:
1984: STS-41D, STS-51A,
1988: SSTS-26;

Atlantis:
1985: STS-51J, STS-61B.

Und dabei habe ich zumindest festgestellt, dass es 1983 bei den ersten Missionen keinen Übergang der Firex-Leitung von der Side 2 auf die Side 1 gab, sondern erst 1984, und zwar erstmals bei der Challenger-Mission STS-41B, wie man auf diesem Bild insbesondere im Zoom deutlich sehen kann. Bild

Bild
Quelle: NASA

Bei der vorhergehenden Mission STS-8 war dieser Übergang noch nicht vorhanden, wie man auf diesem Bildausschnitt leider nicht so scharf, aber dennoch sehen kann. Bild

Bild
Quelle: NASASpaceFlight.com Forum
Was man dagegen als Schatten sehen kann, ist das schon im letzten Post angesprochene Detail (?) auf der MLP-2, das ich jetzt noch unter die Lupe nehmen will. Bild
Und dazu wieder zurück auf die Side 2 der MLP-2 (1998), auf der man es aber im Zoom auch nur schemenhaft sehen kann. Bild

Bild
Quelle: apollosaturn.com (John Duncan)

Das sind in Wirklichkeit vier dünne Fuel Cell Pipes (Ø 0,5'' = 12,7 mm) für die Brennstoffzellen des Orbiters, und zwar die beiden oberen GO2 Pipes und die beiden unteren GH2 Pipes. Bild

Deutlicher ist das auf diesem Bild von der MLP-2 bei der STS-132 zu sehen.

Bild
Quelle: NASA
Wenn man diese vier Pipes tatsächlich scratchen wollte, Bild bräuchte man Drähte mit ca. 0,1 mm Durchmesser, Bild die ich mir vor einiger Zeit mal besorgt habe. Bild
Und mit diesen Eindrücken aber erst mal wieder Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 15.06.2017, 14:33 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1257
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo allerseits,

hier ist übrigens solcher Draht (Ø 0,1 mm) in trauter Zweisamkeit mit einem Haar (Ø 0,05 mm) von mir,

Bild

dessen Farbe aber nicht verraten wird. Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 20.06.2017, 16:01 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1257
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo allerseits,

und damit nochmal zu den Fuel Cell Pipes, die mich seither beschäftigt haben. Bild

Das ist sicherlich ein anspruchsvolles und kompliziertes Unterfangen, wozu man in jedem Fall eine geeignete Haltevorrichtung bräuchte, um dieses Drahtbündel in einem ersten Schritt mit Airbrush lackieren zu können. Bild
Und mittlerweile habe ich dafür die folgende Idee ausgetüftelt. Bild

Man müsste die Trägerstruktur der Side 2 von der Bay 8 bis zur Bay 1 als Vorlage reproduzieren, die in diesem Bild zu sehen ist,

Bild
Source: Library of Congress

wozu ich mir eine Art Balsa-Schablone mit Träger-Dummies vorstelle, auf denen die winzigen Support-Streifen provisorisch befestigt werden, auf die dann die Drähte geklebt werden, deren vordere und hintere Enden bereits abgewinkelt und irgendwie fixiert werden müssten. Bild

Mit den Support-Streifen der Supports, die jeweils auf der Bay-Mitte auf Füßen auf der Seitenwand sitzen, könnte man ähnlich verfahren und sie ebenfalls provisorisch auf Träger-Dummies heften.

Dann könnte die so präparierte Haltevorrichtung mit den Drähten und Support-Streifen lackiert werden, und anschließend könnte das lackierte Draht-Bündel mit den Support-Streifen auf den Wandstreben und den eingesteckten Wandstützen verklebt und um die Ecke verlegt werden. Bild

Das klingt sicher ein bisschen abenteuerlich und ist in der Kürze vielleicht auch schwer zu verstehen, aber vielleicht ließe sich das machen. Bild
Die Schwierigkeit ergibt sich aus den minimalen Abständen der vier dünnen Drähte von nur 0,2 mm auf den 1,5 mm kurzen schmalen Support-Streifen, deren Handling sicherlich schwierig wäre. Bild

Und diese filigrane Anordnung der Drähte habe ich nun provisorisch zu applizieren versucht.

Zuerst habe ich dafür Federstahldraht 0,1 mm verwendet, der aber ungeeignet ist, weil die Drähte von der Pinzette magnetisch angezogen werden. Bild Aber mit Neusilberdraht (0,1 mm) war es möglich und sieht so aus.

Bild

Da ist zunächst meine momentane Idee, aber vielleicht ist sie auch zu verrückt Bild und lässt sich nicht realisieren, weshalb ich noch etwas skeptisch bin, Bild obwohl mir mein Gefühl sagt, dass es funktionieren könnte ... Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 20.06.2017, 18:48 
Benutzeravatar

Registriert: 01.02.2011, 12:00
Beiträge: 1283
Plz/Ort: 56564 Neuwied
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Wäre es nicht einfacher, die drähtle auf nen Streifen Tesa zu kleben und dann den ganzen Streifen auf die Halterung?

Beim Spannen dieser Drähte wird Dir dass mal um die Ohren fliegen. Da gibt's ja kaum Futter für den SeKu....



_________________
ztdriver alias Kay
Wenn Du nicht kannst lass mich mal ran

www.modellbau-neuwied.jimdo.com
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 21.06.2017, 09:27 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1257
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo Marcell,

na ich weiß ja nicht. :flehan:

Übrigens, es gab auch schon den Hinweis, das Bündel auf Klarsichtfolie zu drucken und auszuschneiden. So stellt der LUT-Guru Mischa Klement u.a. seine roten Schutzgitter an den Swing Arms des LUT dar. Bild

Hier mal mein Versuch mit einem Muster in MS Word, :rolleyes:

Bild

und hier ohne Worte mein Inkjet-Ausdruck, aus der Hüfte geschossen, auf normalem Papier im Vergleich zu meiner Drähtchen-Anordnung. Bild

Bild

Bild
Wohlgemerkt, und dieses Bündel sollte zu einem ca. 1,5 mm breiten Streifen beschnitten und verklebt werden, Bild
na dann Prost Mahlzeit!!! Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
BeitragVerfasst: 22.06.2017, 07:53 
Benutzeravatar

Registriert: 24.07.2009, 12:00
Beiträge: 1257
Plz/Ort: 70794 Filderstadt
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich
Hallo allerseits,

während die Haltevorrichtung vor meinem geistigen Auge mehr und mehr Form annimmt, muss ich mir natürlich auch über die Verlegung der Fuel Cell Pipes im Klaren werden, und d.h. insbesondere über deren Anfangspunkte auf der Side 2 in der Bay 7 (GH2) und Bay 8 (GO2), sowie über den weiteren Verlauf der Leitungen nach vorn bis zur MLP-Ecke und anschließend auf der Side 1. Bild

Dazu hier zur Einstimmung einmal ein paar Bilder zur Veranschaulichung des Leitungsverlaufs, der Einfachheit halber zunächst hinter der Ecke auf der Side 1 in dem dort darzustellenden sichtbaren Bereich, wobei die beiden oberen Leitungen die GO2 Pipes sind, und die beiden unteren die GH2 Pipes.

Bild
Quelle: NASA

Während die beiden GO2 Pipes unter den Blast Shields fast über die gesamte Seite bis zum LOX Tunnel verlaufen, biegen die beiden GH2 Pipes vor dem Blast Shield nach unten ab und verlaufen unterhalb der Access Platform bis zur LOX Pneumatic Interface Plate in der Bay 6.

Und somit dürfte es m.E. völlig ausreichend sein, wenn ich die Pipes an den eingekreisten Stellen enden lasse, zumal man ihren weiteren Verlauf am Modell später ohnehin nicht einsehen kann. Bild

Aber bezüglich der Anfangspunkte der Pipes auf der Side 2 in der Bay 7 und Bay 8 sieht die Sache bisher wesentlich diffuser aus, weil man sie nicht genau genug erkennen kann, weshalb ich zunächst dachte, dass die Leitungen aus der MLP-Wand kommen würden. Bild

Bild
Quelle: apollosaturn.com (John Duncan)

Und selbst dieser Ausschnitt, der schon mehr Details erkennen lässt, kann keinen genaueren Aufschluss geben.

Bild
Quelle: Library of Congress

Klar ist nur, dass die beiden GH2 Pipes in der Bay 7 dicht nebeneinander nach unten verlaufen, die beiden GO2 Pipes in der Bay 8 dagegen mit deutlich größerem Abstand.
Aber dann fiel mir plötzlich wieder ein, Bild dass es vom Level 75 auf der FSS ein NASA-Panorama mit einem tollen Blick auf die Side 2 der MLP-2 gibt, auf der diese beiden Bays evtl. zu sehen sein könnten.

Und siehe da, genauso ist es, und deshalb hier die entscheidende Aufnahme mit dem verlinkten Panorama,

Bild
Quelle: NASA

womit nun (fast) alle Unklarheiten für das Scratchen beseitigt sein dürften. Bild

Wie man sieht, beginnen die Leitungen auf einem Winkelprofil und nehmen dann einen mehrfach abgewinkelten Verlauf nach oben, und verlaufen nach der Zusammenführung in der Bay 7 als Vierfach-Bündel nach rechts bis zum Seitenanfang.

Wie aus NASA-Plänen hervorgeht, handelt es sich bei den eingekreisten Dosen um Feuchtigkeitssensoren (Moisture Sensor), und man kann sogar sehen, wie die Pipes auf dem Winkelprofil verschraubt sind.

Bild
Quelle: NASA
Und damit sieht doch die Sache schon wesentlich freundlicher aus. Bild



_________________
Viele Grüße
Manfred

Bild

Bild

Im Bau:
Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
Offline
 Profil  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 92 von 92 [ 1371 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 88, 89, 90, 91, 92


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: